Donnerstag, 8. Oktober 2009

Das schlechte Wetter holt uns ein...

Böööööhhhh. Wie schon in der Überschrift gesagt... das Wetter ist schlecht. Der Blick nach draußen: Regen. Schon seit Stunden. Aber eigentlich sollte man nicht meckern, die Klimaerwärmung hat uns während der letzten paar Wochen ein phantastisches Wetter verschafft, ganz ungewöhnlich für diese Jahreszeit in Genf. (Aber ein bisschen rumningeln muss erlaubt sein.) Gestern waren es immerhin noch 24°C. Heute jedoch nicht.

Ach ja, dann mach ich mal ein Resümee der letzten Woche.

Ich hab meine Monatsabrechnung gemacht. Fazit: Was eine LÜGE, 600 CHF für Nahrungsmittel sind der totale Wahnsinn. Bei mir waren es für 3 Wochen nur 120 CHF, mit anderen Genussmitteln, inklusive ein paar garantiert vergessenen Eintragungen für Kaffee, maximal 200 CHF.

Meine Laufschuhe sind soooooo ultra!!! Alle 2-3 Tage kommen sie zum Einsatz und ich freu mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich sie anziehe. Aber die Häufigkeit der Benutzung wird sich jetzt wahrscheinlich ändern (s.o.). Mehr ist dazu nicht zu sagen... doooooch, doch, neulich waren wir zu sechst joggen!! Wir hatten zwar zwischendurch Aussteiger und Einsteiger (Katharina ging nach einer halben Stunde, um von Cathrin und einem mir unbekannten Mädchen ersetzt zu werden) und ich bin dann auch nach einer Dreiviertelstunde Gerenne nachhause gegangen, aber Mensch - wenn ich wieder in Leipzig bin, werde ich nur noch 5 min mit dem Rad zur Uni brauchen.

Wir haben mal wieder gekocht, wie man im Koch-Fotoalbum sehen kann!!! Christopher hat am Samstag sein Sacher-Kochbuch mitgebracht und wir haben Kürbissuppe als Vorspeise und Paprikahendl mit Spätzle als Hauptgericht gemacht. Selbst Tage später sabbere ich dem Ganzen noch hinterher... Die Suppe war viel schmackhafter als ich es mir erträumt hätte und das Hähnchen war ein einziger Traum. Die übriggebliebene Sauce hab ich aufgehoben und so ziemlich jeden Tag Nudeln gekocht und ein bisschen von der Sauce dazu aufgewärmt ^^ Vielleicht wird die irgendwo in Massenproduktion hergestellt??? Dann könnte ich das jeden Tag haben.

Als nächstes will Christopher übrigens Hirn mit Ei kochen, passend dazu schauen wir einen Hannibal-Lecter- oder Zombiefilm. Man darf gespannt sein.

Sonntagabend war dann wieder Kochabend, allerdings nicht nur. Denn wir haben etwas gemacht, worauf ich mich schon tagelang vorher gefreut hatte und weswegen ich morgens mit einem breiten Grinsen aufgewacht bin. Wir hatten noch Mehl, Eier und Zucker übrig *grins* Also haben Vroni und ich Schokoladenkuchen mit Kokosflocken gebacken. (Anmerkung: Kokosflocken sind in der Schweiz viel günstiger als in Frankreich, WTF!) Er war so gut wie beim letzten Mal, als ich ihn gebacken hab - was bei der Diplomfeier eines Bekannten war. Innen drin eigentlich noch halbroh, also schön klitschig, matschig... (onomatopös!!) In einem Wort: abso-f***ing-lutely delicious. Halt, das waren zwei Worte.

Na gut, jedenfalls haben wir Kuchen gebacken und sind dann damit, Jungle Speed, Maurits und Cathrin rüber zu Fokko & Edward gegangen, um "das Rote und das Grüne mit Fleisch" zu kochen. (Cathrin ist die eine Mitjoggerin, übrigens Engländerin, die wir als Balance mitgebracht haben - 3 Frauen, 3 Männer.) Nochmal zur Erinnerung: Bei dem Gericht handelt es sich um die etwas eigenwillig klingende Kombination von Putengeschnetzeltem mit Reis und einer Sauce mit Preiselbeeren und Cornichons. Bis ich die Preiselbeeren übrigens hatte... (Merke: Den Einkaufszettel auf Französisch schreiben, sonst endet man damit, einem nicht sehr anglophonen Carrefour-Mitarbeiter zu erklären, dass man so etwas wie Cranberries sucht bzw. seine Mitbewohnerin anruft um sich das Wort übersetzen zu lassen. Preiselbeeren = des airelles rouges.) Wie auch immer - Wir kamen, kochten und gewannen die Herzen und Mägen aller Anwesenden. Es hat genauso gut geschmeckt wie bei Muttern, mir standen fast die Tränen in den Augen *g* Das Rezept musste ich auf Englisch übersetzen und weitergeben. Was ja wohl alles sagt.

Den Rest des Abends haben wir mit wilden Kämpfen um ein Stück Holz und Unterhaltungen verbracht:

Links Vroni, rechts Cathrin. Hinten Fokko, der sich offensichtlich gut amüsiert.


Fokko (der olle Schummler!!) hat Maurits später angeklagt, zwei Hände benutzt zu haben. Na klar doch. (Spielregeln: Nur eine Hand benutzen.)

Wie Unterhaltungen aussehen, wisst ihr. Fotos von Jungle Speed stelle ich zur allgemeinen Belustigung immer gern online :D Alles in allem ein sehr ruhig verlaufender Abend ohne ausgeschlagene Zähne oder gebrochene Gliedmaßen. Ich kann allerdings einen blauen Fleck am Ellbogen aufweisen, den ich mir allerdings selbst an der Stuhllehne zugefügt habe. Tant pis. Dumm gelaufen.

Last but not least: Das Flummi-Experiment. Wie ich vielleicht schon mal erzählt hatte, wollte ich nen Flummi in unserem Uni-Gebäude von einer der "Verbindungsbrücken" zwischen den Stockwerken werfen. Von ganz weit oben, aus dem 6. Stock. (Wieder eine Sache, auf die ich mich wochenlang gefreut habe.) Im coop hab ich drei Flummis erstanden, made in China, und war dann letzten Samstag mit Christopher im UniMail, munie d'une caméra (ausgestattet mit einer Kamera, aber "muni de" ist so eine schöne Formulierung!!). Christopher stand mit der Kamera unten, ich bin mit den Flummis nach oben auf die Brücke. Und nun sollte ich Wetten annehmen, wie hoch der Flummi denn nach dem Aufprall geflogen ist. Meine Vermutung waren ja vier Stockwerke, mindestens!!!!!!! Aber wie so häufig - ich hab es überschätzt. Ich hab ihn runtergeworfen, er ist auf dem etwas unebenen Untergrund gelandet, wahrscheinlich auch noch auf der Spritzgusslinie oder dem Schriftzug "China" und lächerliche eineinhalb Stockwerke hoch gesprungen. Oder so ähnlich. Ich habe ehrlich gesagt gar keine Ahnung, denn von oben kann man das schlecht sehen und auf der Filmaufnahme sieht man rein gar nichts *heul* Zur Physikerin bin ich wirklich nicht geboren.

Es regnet IMMER NOCH!!!!

Dann wünsch ich euch noch nen schönen Tag, wo auch immer ihr grad seid... Deutschland (Hallo an die Familie zuhauuuuuuuuse!!), Kuba (Markus, ich beneide dich um das Wetter), Belgien (Green finch, linnet bird, nightingale, blackbird... *sing*), Kasachstan (hope my German is not to difficult!!), China (Gesina, bringste mir nen besseren Flummi mit? Und schwarze Chucks in Größe 39/40? :D)... whenever, wherever.

Kommentare:

  1. Also, dass das "Rote und Grüne" so einen Siegeszug um die Welt macht, hätten wir uns damals, als Michael den Ausdruck kreierte, auch nicht gedacht, oder, Susanne?
    Btw, wenn wir schon bei Aussprüchen sind, hast Du schon mal vom Transporter Kranz erzählt?
    LG Mama, die mal wieder viel Spaß beim Lesen hatte...

    AntwortenLöschen
  2. hach, das erinnert mich an einen ähnlich harten kampf um ein stück holz in leipzig ;)

    AntwortenLöschen
  3. **loool**
    Hier in Schottland haben wir schon seit Tagen nur Sonnenschein. Man sollte es ja nicht für möglich halten;)

    AntwortenLöschen
  4. Seit Mai (GB de la Détraqueuse!) kein Jungle Speed mehr gespielt *schrei*
    Teach me how to siiiing....if I cannot flyyyyyy....(like your Flummi!)

    AntwortenLöschen