Montag, 7. September 2009

Auf Schweizer Boden

Ich bin in Genf!!!!!!! Aber die Reise... naja, hätte etwas entspannter verlaufen können :)

Zuerst mal mein Gepäck. Meine riesige Reisetasche, vollgepackt bis an den Rand und so um die 22 kg schwer (aber alles drin, was ich in diesem halben Jahr brauchen sollte!!). Dazu noch ein Koffer und meine Umhängetasche - bei der Aufzählung eigentlich zu vernachlässigen. Losgefahren bin ich um 6:01, Wiebke die gute Seele hat mich noch zum Bahnhof gebracht und mir beim Schleppen geholfen!! Geplante Route: Leipzig - Frankfurt Süd - Frankfurt HBF - Basel - Genf, jeweils mit 6-12 min Umsteigezeit. Welcher Zug genau nun Verspätung hatte, erspare ich euch, ich sage nur, dass ich zweimal gerannt bin. Einmal vergeblich (zu spät und auch noch auf dem falschen Gleis gelandet). Letztendlich bin ich dann nur eine halbe Stunde später als geplant in Genf angekommen.

Eindrücke der Reise:
  • Ein alter Herr, der mich - schon auf Schweizer Boden - gefragt hat, was es denn mit "worms DOM" auf sich hat, Worms hätte ja einen Dom, aber die Aussage...? (Es ging um mein T-Shirt, den Rest des Schriftzugs, nämlich "iniert" hat er nicht gelesen.) Ich hab ihm den Sinn dann mal erklärt. Wer weiß, vielleicht wollte er mir einfach nicht zu auffällig auf die Brüste starren.
  • Basel hat einen grausam hässlichen Bahnhof.
  • Das war die längste Zugreise meines Lebens (ziemlich genau 10 Stunden).
  • Es hat mich jetzt schon zum zweiten Mal belustigt, wie beim Reinfahren in die Schweiz die deutschen Verbote, die Gleise nicht zu übertreten, irgendwann den französischen die erste Zeile abtreten müssen. Kann man dadrüber nicht ne Bachelor-Arbeit schreiben?
Angekommen in Genf wurde ich dann von Eva abgeholt, später kam Vroni dazu. Zusammen haben wir mein Mordsgepäck zum Home St. Pierre gezerrt, ich habe mir die Schlüssel überreichen lassen und dann saßen wir erstmal im Zimmer rum und haben gequatscht. Vroni hat Eva dann zu ihrem Fahrrad begleitet (Eva hat ihres dabei... ich werd mir eins kaufen. Ich brauch eins zum Überleben!!!!!!!) und ich konnte auspacken. Und, oh Wunder - der Schrank ist groß genug!!

Danach ein bisschen das WLAN getestet, durchs Haus gelaufen und Fotos gemacht, etwas mit Vroni die Stadt erkundet. Und nu sitz ich hier und schreibe den Blog. Und merke, wie ich langsam echt müde werde, denn ich hatte in der letzten Nacht nur 4 Stunden Schlaf. Was ich davon im Zug aufgeholt habe, war nicht der Rede wert.

Gute Nacht :)

Ach nein, eins noch: Genf ist schön!! Und unsere Bude hier ist ganz okay. Hier ein halbes Jahr zu verbringen könnte zwar irgendwann an den Nerven zerren, aber man wird sehen.

Kommentare:

  1. Suuusa! Du bist weg - WEG! Und ich bin wieder allein allein, allein allein *sing* *rap*...
    Sieht aber irgendwie gemütlich aus bei dir, muss ich zugeben. Nur wär mir das Zimmerchen auf Dauer wohl zu eng. ^^

    Erhol dich gut von mir, mein Spusi! :D

    IX LIEBE DIX! :D :D

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, gerade erst eingezogen und dein Zimmer sieht schon wieder aus wie sau!

    AntwortenLöschen